Lützowufer 26 | 10787 Berlin
+49 30 856215600

Reichweiten von Finanzseiten – Finanzen.net mit neuem Reichweitenrekord

Berlin, 22. Dezember 2015 – Finanzen.net ist weiterhin das reichweitenstärkste Börsenportal im deutschsprachigen Internet und bricht mit Rückblick auf das erste Halbjahr 2015 nahezu sämtliche Reichweitenrekorde. Zu diesem Ergebnis kommt die Agentur adorum in ihrer „Big Picture“-Reichweitenanalyse. In dieser Studie werden regelmäßig Nutzungsverhalten und Wachstumszahlen von Finanzseiten analysiert. Dabei werden nicht nur kurzfristige Reichweitendaten untersucht, sondern insgesamt neun verschiedene Kennzahlen in einem Scoring-Modell verarbeitet, um auch der Nutzungsintensität eines Angebots und dessen Wachstumsentwicklung Rechnung zu tragen.  Im Ergebnis führt Finanzen.net mit 84,44 von 100 möglichen Punkten die Top Ten der Finanzseiten an. OnVista kehrt in der Gesamtwertung mit 72,22 Punkten auf den zweiten Platz zurück.

Finanzen.net legt im ersten Halbjahr 2015 in Sachen Dynamik noch einmal deutlich zu und wächst hinsichtlich der absoluten Reichweite in allen wichtigen Kategorien. So erreicht die Seite mit  3,52 Millionen Unique Users, 21,08 Millionen Visits und 96,73 Millionen Page Impressions – jeweils im Halbjahresdurchschnitt – neue Rekordwerte. Dank wieder zunehmender Besuche und Seitenabrufe sowie einer konstant hohen Nutzungsintensität feiert OnVista ein Comeback auf dem zweiten Platz im Scoring-Vergleich von adorum. Die detaillierte Analyse zeigt wiederholt ein differenziertes Bild, wenn es um die Gegenüberstellung von absoluten und relativen Reichweitendaten geht. So zählen unter anderem ARIVA.DE, finanznachrichten.de und finanztreff.de zu den starken Börsenseiten, wenn es um Häufigkeit und Intensität der Nutzung geht.

Das Big Picture, samt der Scoring-Punktzahl, stellt ein schnell interpretierbares und einfach zu verwendendes System zur quantitativen Bewertung von Internetangeboten dar. Das zugrunde liegende Berechnungsmodell beschränkt sich dabei nicht auf Monatsgewinner oder kurzfristige „Outperformer“, sondern berücksichtigt auch die längerfristige Entwicklung sowie die Intensität der Nutzung einer Internetseite. Die Auswertung der gesamten Studie ermöglicht somit eine Einschätzung der quantitativen Güte einer Website und lässt auch Rückschlüsse auf die jeweilige Eignung für spezifische Kampagneninhalte zu.